Dieser faszinierende Weg, der sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad erkundet werden kann, führt durch einen aufgrund seines Artenreichtums bedeutenden heimischen Wald. Der Weg führt über Sand- und Schotterwege, hat aber keine nennenswerte Schwierigkeit und ist somit für jeden Radtyp sowie für Radsportliebhaber und auch Familien mit Kindern geeignet. Ein unerwarteter Fleck inmitten der venetischen Strandlandschaft: Von der Via Brenta ausgehend zweigt sich der Weg gleich in zwei Verläufe, die jedoch beide zur Via delle Nazioni führen. Über kleine Holzbrücken verläuft der Weg vorbei an Strandkiefern, Eichen, Steineichen, Primeln, wildem Spargel, Erikagewächsen und einem charakteristischen Weiher. Viele Orchideenarten wachsen in dieser Gegend, wie das Kleine Knabenkraut, das Dreizähnige Knabenkraut und das Große Zweiblatt. Aber das ist noch nicht alles. Das Gebiet ist auch bekannt für das Vorkommen von besonderen Leinenarten, die hauptsächlich in sandigen Strandgegenden wachsen und leicht an ihren federbuschartigen, silberfarbigen Spitzen erkennbar sind.

Andere Radtouren